1. Held

Jesus, mein Retter, mein Heiland, mein Held.
Du bist der Herr und der Chef dieser Welt.
Bist Freude und Liebe, die mich überrennt,
wenn ich Dich sehe.

Voller Ehrfurcht erkenne ich, was du für mich gabst,
dass Du der Bespuckte, Gefolterte warst
und schließlich den Tod für mich gewählt hast
allein am Kreuz.

All das hieltest Du aus, um mir zu zeigen, wie man liebt.
Und Du nahmst es in Kauf, dass Du als Gott am Boden liegst.
Darum lobt Dich mein Herz und meine Seele jubelt nur.
Dich zu ehren und anbeten soll in jedem Herzschlag ruhen.

Durch Dein Siegen am Kreuz habe ich erfahren,
dass ich jetzt zum Vater ans Herz kommen darf
und ich nun ganz frei bin von Sünde und Scham,
um Dich zu sehen.

Voller Demut und Dank fall ich auf die Knie
vor meinem Jesus, den ich so sehr lieb.
Der mich erwählt hat und jetzt wähl ich ihn.

Vor Dir fiel der Tod, der Winter ist vorbei.
Meine Seele blüht in Deinem Schein.
In Deinem Licht bricht die Nacht,
mein Herz erwacht neu,
belebt singe ich dir zu.

Behind the Song
Mary über "Held"
Der Song ist in einem Moment entstanden, in dem mir auf einer viel tieferen Ebene bewusst wurde, was Jesus für mich getan hatte und ich davon so ergriffen war, dass die Worte und Kreativität einfach flossen.
Den Song macht für mich die harte, direkte, aber auch spezielle Wortwahl aus. Sie sagen aber genau das aus, was ich wollte.
Bei Autofahrten höre ich immer die Songs an, an denen ich gerade arbeite, Dabei entstehen oft Ideen für eine zweite Stimme, Bridges oder neue/bessere Melodien. Bei diesem Song musste ich aber jedesmal heulen wie ein Schlosshund, weil mich der Text so ergriffen hat.
Voriger
Nächster

2. Geschenk zu leben

Kann‘s kaum erwarten es zu sehen, die Welt mit Deinem Blick.
Hoch oben weit über den Wolken, doch ich weiß, dort bist Du nicht.
Du hast die Welt für mich erschaffen, den Ort an dem Du starbst.
Wilde Gnade, kann‘s kaum fassen. Den Weg hast Du für mich erwählt.

Deine Gnade lässt mich fliegen. Überwältigt kann ich sehen.
Du zeigst mir das Unerreichte, lässt Unerklärliches verstehen.
Und liegt mein Weg im Nebel, hast Du das Ziel schon längst gesehen.
Unverdient nehme ich entgegen

Das Geschenk zu leben.

Auch mit tausend Schritten Anlauf,
ohne dich, mein Herr,
könnte ich niemals fliegen,
das kann ich nur mit Dir.

Unverdient nehme ich entgegen, das Geschenk zu leben.

Behind the Song
Sams über "Geschenk zu leben"
Was ist Gnade? Diese Frage habe ich mir oft gestellt und scheinbar nie beantworten können. Vor allem in Zeiten, in denen ich an mir selbst zweifelte. Durch diesen Song durfte ich begreifen, was es heißt Gottes Gnade zu erleben. Gnade heißt ganz einfach leben zu dürfen. Einfach zu fliegen. Und das kannst du durch Gott tun.
Mit Gott zu fliegen ist mein Sinn für mein Leben. Sich die Welt aus seiner liebenden Sicht anzuschauen. Und Gott ist dabei ganz nah bei mir. Nicht weit Weg über den Wolken. Er ist mein direkter Antrieb, der mich fliegen lässt.
Es hat mich zutiefst berührt, wie Gott diese Worte an mich persönlich gerichtet hat. Ich durfte sie aufschreiben, doch Gott hat sie mir zugesprochen.
Voriger
Nächster

3. Wegweiser

Unbekannte Zeiten, unbekanntes Land.
Das Buch voll leeren Seiten, der Stift in meiner Hand.
Wage ich den Schritt nach vorn oder verlasse ich diesen Ort?
Es ist an der Zeit zu gehen! Wohin? Ich war noch niemals dort.

Egal wohin du gehen sollst, egal wohin‘s dich verschlägt,
lass mich dein Wegweiser sein! Lass mich dein Wegweiser sein!
Denn ich weiß, in welche Richtung. Ob nach vorn oder zurück.
Ich will dein Wegweiser sein! Ich will dein Wegweiser sein!

Ich kann es ja nicht sehen, was hinter dieser Türe steht.
Erwartet mich das Leben oder etwas, das vergeht?
Erwartet mich das Dunkel oder auch das Glück?
Es ist an der zu gehen! Wohin? Nach vorn oder zurück?

Behind the Song
Sams über "Wegweiser"
Diesen Song habe ich tatsächlich in einer Zeit geschrieben, in der alles glatt lief. Kaum tiefgründige Veränderungen und ständige Sicherheit. Dennoch wurde mir dieser Text von Gott aufs Herz gelegt. Lange habe ich den Song vor mir hergeschoben.
Kaum war die Melodie dazu geschrieben, wurde dieses Lied tatsächlich zu meinem Wegweiser. In einer Zeit, in der ich sehr viele lebensverändernde Entscheidungen treffen musste, hat mich diese Lied ganz regelmäßig begleitet.
Ich durfte ganz beruhigt Gottes Wegweisung erfahren. Ich wusste, dass er weiß, wohin ich gehen soll. Und wenn ich mal falsch abbiege, wird er mich wieder zurückführen! Und was soll ich als nächstes tun? Keine Ahnung? Gott hat einen Plan!
Voriger
Nächster

4. Mehr von Dir

Hier stehe ich vor Dir und lege Dir alles hin.
Alles, was mich gefangen hält, zu Deiner Ehre zu leben.

Doch Du schaust mich an.

Herr, ich will mehr von Dir,
mehr deiner Schönheit, deinem Glanz.
Herr, ich will mehr von Dir,
ich bin dein Kind, gehöre Dir ganz.
Mehr von der Freude, mehr von der Stärke, mehr von der Liebe
und deiner Gegenwart,
und deiner Gegenwart.

Durch Dich bin ich befreit, gehe meinen Weg mit Dir.
Ich bin nicht mehr allein, trete vor Dich und bete Dich an.

Wie ein starker Strom durchfließt Du alles was ich bin.
Und Du ziehst mich unaufhaltsam näher zu Dir hin.
Mein Innerstes sehnt sich nach Dir, Herr ich will Dir gehören.
Deine Gegenwart erfrischt mein Herz, sodass es singt.

Für immer lobe ich Dich, mein Schöpfer, jeder Atemzug
soll Spiegel Deines Wesens sein, denn Du allein bist gut.

Behind the Song
Mary über "Mehr von Dir"
Ich habe den Song geschrieben in einer Zeit, wo mein Herz ein extrem starkes Verlangen hatte, mehr von Gott zu erleben, ihn besser kennenzulernen. Eine Zeit, indem tief in mir ein riesen Feuer und Hype für Gott war.
Ich finde, dass die Länge und der Aufbau das lied besonders machen.
Es war das erste eigene Lied, was wir jemals Live gespielt haben. Das Gefühl, wie die Leute den Song fühlten, sangen und dabei weinten und beteten, zu hören wie sie gerade ihre eigene Geschichte mit diesem Lied schreiben, war ein absurdes, überwältigendes und ergreifendes Gefühl.
Voriger
Nächster

5. Weil Du mich Liebst

Nur durch Dich bin ich lebendig, nur bei Dir geht es mir gut.
Deine Liebe ist unendlich, sie gibt mir neuen Mut.
Dein Opfer ist nicht zu begreifen und dennoch darf ich vor Dir stehen.
Du hast den Weg für mich bereitet, ich kann Dich endlich sehn.

Weil Du mich liebst.

Nur Gutes möchtest Du mir geben. Du stillst den Durst, der in mir brennt.
Gibst mir mein täglich Brot zum Leben. Du hast mich reich beschenkt.
Jeden Morgen preise ich Dich und schöpfe meine Kraft aus Dir.
Ich lebe nun nicht mehr einzig für mich. Dein Feuer brennt in mir.

Weil Du mich liebst.
Weil Du mich liebst, befreist und vergibst.

Du sprengst alle Ketten und Du setzt uns frei.
Wir heben die Hände zu Dir Herr allein.

Behind the Song
Mary über "Weil Du mich liebst"
Mein erstes selbstgeschriebenes Lied. Ich sitze während einer Songwriting-Session alleine im Gebäude des Proberaums auf einer kalten Treppe und denke: ein Party Lied wäre nice. „Also Herr bitte gib mir ne coole Party-Melodie ins Ohr.“ Dabei entstand das Oh oh oh… . Der Rest entstand dann wie jeder andere Song von mir zu Hause am Klavier mit Zettel und Stift.
Besonders ist definitiv der Stil. Zu Beginn stellte ich mir den Song eher klassisch Elektro-Pop-mäßig vor. Ich war dann mit Clemens an dem Song dran und wir haben versucht - jeder auf seine Weise - den Song so umzusetzen, wie er uns passt. Das er am Ende so funkiy wurde haben wir Clemens zu verdanken.
Voriger
Nächster